top of page

Titan - Farbspiele mit Spannung


 

Das Anodisieren von #Titan ist ein elektrochemisches Verfahren und keine Beschichtung.

Im Gegensatz zum PVD-Verfahren wird auf der Oberfläche kein Material aufgebracht, sondern eine Oxidschicht aufgebaut. Das Titan verfärbt sich durch das Anlegen einer

Spannung i.d. R. zwischen 12V und 100 V in einem Elektrolyt. Die wahrgenommene Farbe des anodisierten Titans hängt mit der Schichtdicke der Titanoxidschicht zusammen. Die Farbwahrnehmung des Menschen hängt mit der Wellenlänge des Lichtes zusammen.

Die Oxidschicht des Titans ist transparent. Trifft Licht auf die Oberfläche der Titanschicht wird es gebrochen bzw. zerlegt. Durch die Brechung des Lichtes wird eine andere Wellenlänge erzeugt. Je nach erzeugter Wellenlänge wird dies als Farbe vom menschlichen Auge erkannt. Die Titanoxidschicht ist jedoch um ein vielfaches dünner als die des wahrgenommenen Lichtes. Oxidschicht und Wellenlänge des Lichtes müssen ein gemeinsames vielfaches ergeben um die gewünschte Farbe zu erzeugen.



Bei 10–25 nm Schichtdicke ergibt sich eine Goldfarbe, bei 25–40 nm Lila, bei 40–50 nm Dunkelblau, bei 50–80 nm Hellblau, bei 80–120 nm Gelb, bei 120–150 nm Orange, bei 150–180 nm Lila, bei 180–210 nm Grün. So sind wunderschöne Farbkombinationen möglich und jedes Bauteil ist ein Unikat.


Diese drei Unikate wurden in unserer Osteraktion 2022 verlost.

 

Wir bringen Farbe in Ihr Bad und fertigen auch gerne Ihre Wunschfarbe auf Anfrage.


 

Der Farbwechsel erfolgt in wenigen Sekunden.


 


409 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page